Studium

Advanced Design Project

Das Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe bietet eine Vielzahl von unterschiedlichen Forschungsthemen, die auf der Basis von ADP-Arbeiten durchgeführt werden. Hierzu sollen sich jeweils drei bis fünf Studenten zusammenfinden, in Gruppenarbeit definierte Arbeitspakete des Gesamtprojektes bearbeiten und die auftretenden Probleme eigenständig innerhalb der Gruppe lösen. Die Zeitdauer eines jeden ADP ist auf ca. 80 Stunden begrenzt. Zudem werden eine schriftliche Nachbereitung des Projekts und eine Abschlusspräsentation erwartet.

Nachfolgend sind die verschiedenen angebotenen Themen aufgelistet. Bei Interesse können Sie sich als Gruppe oder als Einzelperson mit dem entsprechenden Terminwunsch anmelden. Dies erfolgt über die unten aufgeführte E-Mail-Adresse. Bitte vermerken Sie in der E-Mail Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse. Wir werden die Gruppen und Termine koordinieren und uns dann an die jeweiligen Teilnehmer wenden.

Sollten Sie Fragen zu den einzelnen Themenbereichen haben, so können Sie diese gerne im Vorfeld in einem persönlichen Gespräch mit dem jeweiligen Betreuer diskutieren.

Die Themenbereiche der ADPs werden permanent aktualisiert. Derzeit werden folgende Themen angeboten.

  • Konzeptionierung und Aufbau einer Temperaturkonditionierung für batterieelektrische Fahrzeuge am Rollenprüfstand

    Conceptual design and construction of a temperature conditioning for battery electric vehicles on the chassis dynamometer

    13.10.2022

    Reale Betriebsbedingungen werden im Zulassungsprozess immer relevanter und müssen im Rahmen der Entwicklung abgesichert werden. Hierbei besteht die Herausforderung, dass die Straße als Entwicklungsumgebung aufgrund ihrer begrenzten Reproduzierbarkeit ungeeignet ist. Im Sinne eines effizienten Entwicklungsprozesses sollten demnach RDE relevante Problemstellungen frühestmöglich im Entwicklungsprozess adressiert und abgesichert werden. Insbesondere die thermische Konditionierung des Fahrzeugs bei Umgebungstemperaturen von bis zu -7°C stellt eine besondere Herausforderung dar.

    Betreuer/in: Philipp Lavall, M.Sc.